Mitteilungen

Interview mit Floris Biskamp: Ökonomie ist kulturell, Kultur ist ökonomisch!

2019-10-27


Die Debatte über den Aufstieg des Rechtspopulismus geht weiter. In der aktuellen PROKLA 196 hat Floris Biskamp einen spannenden Beitrag veröffentlicht, der versucht ökonomische und kulturelle Erklärungen zusammen zu denken, anstatt gegeneinander zu diskutieren. Am Beispiel des viel rezipierten Buches von Philipp Manow zeigt Floris Biskamp, dass es notwendig ist beide Erklärungsfaktoren zu berücksichtigen.
Für unser Videoformat haben wir mit Floris Biskamp über seine Thesen gesprochen und ihn gefragt, was aus seiner Analyse konkret folgen muss. Seine Antwort? Seht selbst!

Das Interview findet sich auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=BRgB9PfCUEA

Ein Zusammenschnitt des Interviews ebenfalls: https://www.youtube.com/watch?v=P145bYaMMCQ

  Floris Biskamp ist Koordinator des Promotionskollegs Rechtspopulistische Sozialpolitik und exkludierende Solidarität an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Sein Beitrag "Ökonomie ist kulturell, Kultur ist ökonomisch" erschien in PROKLA 196: https://bit.ly/2maflCJ

Mehr Informationen zu PROKLA 196: https://bit.ly/2mxE30p

Weniger anzeigen

Lesen Sie mehr über Interview mit Floris Biskamp: Ökonomie ist kulturell, Kultur ist ökonomisch!

Aktuelle Ausgabe

Bd. 49 Nr. 196 (2019): Krise der (europäischen) Sozialdemokratie

Im Mai 2019 erlitt die europäische Sozialdemokratie bei den Europawahlen ein Fiasko. Sie holte eines der schlechtesten Ergebnisse in ihrer Geschichte. Das Wahlergebniss ist Ausdruck einer tiefen Krise des sozialdemokratischen Projekts und Ergebnis seines langjährigen Niedergangs. Mittlerweile liegen die goldenen Jahre sozialdemokratischer Wahlerfolge etwa 20 Jahre zurück. Seit den 1990er Jahren unterlag die Sozialdemokratie einem inhaltlichen wie strategischen Transformationsprozess, der als „Marktsozialdemokratie“ (Oliver Nachtwey) bezeichnet wird. Die damit einhergehenden Legitimationsdefizite entfernten die europäischen sozialdemokratischen Parteien von ihrer angestammten Klientel. Fortan wollten sie Parteien der „Mitte“ sein. Die Krise seit 2008 beschleunigte den Niedergang, der von einer tektonischen Verschiebung innerhalb des Parteiensystems begleitet ist. Die neue PROKLA 196 analysiert die „Krise der (europäischen) Sozialdemokratie“ und arbeitet in verschiedenen Artikeln ihre gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Gründe heraus.

Veröffentlicht: 2019-09-23
Alle Ausgaben anzeigen